Der Wald und das Klima

Was ist das Klima überhaupt?

Das Klima sind alle Arten von Wetter,
die in einer Gegend vorkommen.
Zum Beispiel:
Einmal ist es heiß,
dann regnet es wieder und es wird kälter.
Manchmal weht ein starker Wind
und im Winter schneit es immer wieder einmal.

Warum ist der Wald gut für das Klima?

Das Klima ändert sich,
weil die Erde immer wärmer wird.
Dazu sagt man auch: Klima-Wandel.
Der Klima-Wandel ist für manche Tiere,
Pflanzen und Menschen ein Problem.
Der Klima-Wandel passiert deshalb,
weil zu viel Kohlenstoff-Dioxid in die Luft gelangt.
Kohlenstoff-Dioxid ist ein Gas.
Kohlenstoff-Dioxid entsteht,
wenn wir Erdöl verarbeiten.
Zum Beispiel heizen wir mit Erdöl.
Wenn wir das Erdöl verbrennen,
steigt Kohlenstoff-Dioxid in die Luft.

 

Die Wälder sind gut für das Klima,
weil sie das Kohlenstoff-Dioxid aufnehmen.
Das Kohlenstoff-Dioxid wird im Baum getrennt.
Ein Teil wird im Holz eingebaut.
Der andere Teil geht als Sauerstoff zurück in die Luft.

Was können wir aus Holz machen?

Wir machen viele Dinge aus Holz.
Zum Beispiel Tische und Stühle.
Oder Leitern und Treppen.
Auch Musik-Instrumente sind aus Holz.
Wir nutzen Holz auch zum Heizen.
Dinge aus Holz sehen schön aus.
Dinge aus Holz fühlen sich toll an.
Mit unseren Ohren hören wir den Klang von dem Holz.
Und wir riechen das Holz mit unserer Nase.
Fällt dir etwas ein,
was du aus Holz benutzt?

Das Holz aus den Tropen in Deutschland

Die Tropen sind bestimmte Gegenden auf der Erde.
In den Tropen ist es besonders warm und es regnet viel.
Der Wald in den Tropen heißt: tropischer Regen-Wald.
Es gibt den tropischen Regen-Wald zum Beispiel:
- in Afrika
- in Süd-Amerika
- in Australien
Das Holz aus den Tropen ist lange haltbar.
Und man kann damit viel Geld verdienen.
Die Bäume werden oft abgesägt,
auch wenn es verboten ist.

 
Die Schiffe und Flugzeuge bringen das Holz
aus den Tropen zu uns.
Dafür wird viel Energie gebraucht.
Für die Umwelt ist es besser,
Holz aus Deutschland zu nutzen.


Holz entsteht aus Sonne, Wasser und Luft.
Und aus Nahrungs-Stoffen,
die aus dem Boden kommen.
Holz wächst immer wieder nach.
Holz gibt es direkt vor unserer Haustüre.
Holz muss nicht aus anderen Ländern
zu uns gebracht werden.

Was passiert mit dem Holz aus Stuttgart?

In Stuttgart gibt es viele Wälder.
Viel von dem Holz brauchen wir
in der Gegend um Stuttgart.
Zum Beispiel:
- Aus Fichten-Stämmen wird Holz für Dächer gemacht.
- Aus Kiefern werden Bretter für Möbel gemacht.
In Böblingen gibt es ein Holzwerk.
Das Holzwerk sägt Holz-Bretter
aus dicken Buchen-Stämmen.
Aus den Holz-Brettern werden zum Beispiel
Holz-Spielzeug und Möbel gemacht.


Teile der Baum-Kronen werden Brenn-Holz.
Damit heizen wir ein ganzes Wohn-Gebiet.
Auch im Ausland wird Holz aus Stuttgart genutzt.
Zum Beispiel in Italien.
Für was kann man das Holz aus Stuttgart noch nutzen?

Für was können wir Holz in der Zukunft noch nutzen?

Mit Holz können wir noch viel mehr machen.
Denn Holz kann andere Stoffe ersetzen.
Zum Beispiel das Aluminium.
Oder den Kunst-Stoff.
In den Autos verwenden wir
das Aluminium und den Kunst-Stoff.
In Zukunft verwenden wir auch Holz in den Autos.
Aus Holz können wir ganze Auto-Teile machen.