Wie ist der Wald aufgebaut?

Der Wald ist wie ein Haus aufgebaut.
Er hat mehrere Stockwerke.
Die Wurzeln sind der Keller.
Zu den Wurzeln sagt man auch Wurzel-Schicht.

 

Der Wald-Boden ist das Erdgeschoss.
Zu dem Wald-Boden sagt man auch Boden-Schicht.
Auf der Boden-Schicht wachsen Moose und Pilze.
Und es liegen tote Pflanzen und totes Holz
oder tote Lebe-Wesen auf dem Wald-Boden.
Diese werden zersetzt.
Daraus wird Humus.
Aus Humus wird dann neue Erde.

 

Die Kräuter, die Farne und die ganz kleinen Bäume
sind das 1. Stockwerk.
Zu dem 1. Stockwerk sagt man auch Kraut-Schicht.
Dort wachsen auch viele Blüten-Pflanzen.
Die Insekten ernähren sich von den Blüten-Pflanzen.
Insekten sind zum Beispiel Bienen,
Käfer und Schmetterlinge.

 

Die Sträucher und die kleinen Bäume
sind das 2. Stockwerk.
Zu dem 2. Stockwerk sagt man auch Strauch-Schicht.
In den Bäumen und den Sträuchern wohnen Vögel.
Auch die Haselmaus und der Sieben-Schläfer
wohnen in der Strauch-Schicht.

 

Das oberste Stockwerk ist das Dachgeschoss.
Zu dem Dachgeschoss sagt man auch Baum-Schicht.
Hier stehen die hohen Bäume.
Die Bäume sind alle unterschiedlich.
Sie haben einen dicken Baum-Stamm
oder sie haben einen dünnen Baum-Stamm.
Die Baum-Rinde ist glatt oder rissig oder hat viele Äste.
In den Baum-Höhlen leben zum Beispiel Eulen.
Unter der Baum-Rinde leben Borken-Käfer.
Verschiedene Vögel essen die Borken-Käfer.
Jetzt kommt das Dach.
Das sind die Baum-Kronen der erwachsenen Bäume.
Die Blätter und die Zweige schützen
vor zu viel Sonne und zu viel Regen.
An den Zweigen ganz oben
bilden die Bäume ihre Samen.
Wenn der Wind die Samen weg weht,
können daraus neue Bäume werden.
Die Tiere essen auch die Samen.
Zum Beispiel im Winter,
wenn nicht viel Essen da ist.