Phänomenale Waldpädagogik

Forum Waldpädagogik
am 14. April 2019
im Haus des Waldes

Waldpädagogische Veranstaltungen, die im schulischen Kontext stattfinden, wollen gerne eine eierlegende Wollmilchsau sein. Sie möchten Bildungsinhalte aus dem Unterricht aufgreifen, vertiefen und veranschaulichen, Wissen über Nachhaltigkeit vermitteln, Konsequenzen des eigenen Handelns aufzeigen und alternative Handlungsmöglichkeiten entwickeln. Gleichzeitig möchten sie den Schülerinnen und Schülern aber auch Freiraum für eigene Erlebnisse lassen, Abenteuer, Spaß und Teamerlebnisse bieten.

Im Rahmen des Forums wurden unterschiedliche Aspekte waldpädagogischer Veranstaltungen im schulischen Kontext beleuchtet. In Kurzreferaten wurden zum einen Wünsche und Bedürfnisse von Jugendlichen vorgestellt. Zum anderen wurde der Frage nachgegangen, inwiefern die Methoden „an Phänomenen lernen” oder „Entdeckendes Lernen” trotz des Freiraums für die Schülerinnen und Schüler die Ziele des Bildungsplans verwirklichen können. Welche Herausforderungen und Chancen bietet freies Lernen im Wald für Waldpädagoginnen und Waldpädagogen, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler?

 

Lernen anhand von Phänomenen von Thorsten Ludwig